Wohnungseinbrüche in NRW erreichen Rekordniveau, während der Personalabbau bei der Polizei im ländlichen Raum weiter voranschreitet. Die Sicherheitspolitik der rot-grünen Landesregierung gilt spätestens seit dem Silvester-Debakel von Köln als gescheitert. Wolfgang Bosbach wird nach der Wahl für NRW ein komplett neues Sicherheitskonzept erarbeiten müssen. „Wir wollen uns in unserer Heimat wieder sicher fühlen können! Dazu gehört mehr Polizei auf die Straße – gerade in unseren Flächengemeinden“

, betont CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik zum Start in die Themenwoche „Sicherheit.“ „Die Polizei braucht auch Vertrauen, Respekt, mehr Rechte und die notwendigen Werkzeuge wie eine bessere Ausrüstung oder die Möglichkeit der Schleierfahndung. NRW darf kein Paradies für Kriminelle mehr sein.“

Am Dienstag, 2. Mai, sind ab um 19.45 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger in die Gaststätte Schepers in Wesel, Schermbecker Landstraße 120, zur Eröffnungsveranstaltung eingeladen. Die Teilnehmer und Charlotte Quik werden die Sicherheitslage politisch als auch praktisch beleuchten. Als Gast wird Dr. Günter Krings, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, erwartet. Dazu werden Mitarbeiter der Firma Sicherheitstechnik Rust aus Wesel, die unter anderem Experten für Einbruchschutz sind, praktische Tipps geben.

Ein weiterer Aspekt des Themas Sicherheit steht beim Besuch der CDU-Landtagskandidatin am Mittwoch, 03.05.2017, um 10.00 Uhr bei der Senioren-Union Hamminkeln im Fokus: Frank Schulten, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht, gibt Tipps für die Sicherheit im Straßenverkehr. Auch die Feuerwehren leisten ihren Beitrag zur Sicherheit: Besuche bei den Feuerwehren in Hünxe und Gahlen runden die Themenwoche Sicherheit für Charlotte Quik ab.